zuca_02

Stiftung Derbytest: Skatetaschen Teil 1

Ich möchte Euch heute meinen neuen Reisebegleiter vorstellen, der mich am letzten Wochenende das erste Mal zur EROC nach Berlin begleitet hat. Es ist ein Riedell Züca Skate Trolley. Viele von euch kennen ihn sicher schon oder haben sogar selbst einen. Ich finde der Züca ist ein vielseitiger und echt praktischer Skate Trolley. Den Trolley gibt es in unterschiedlichen Rahmen- und Taschenfarben.

An den beiden Seiten sind jeweils außen ein Netz, eine große Tasche mit Reißverschluss (z.B. für Schreibkram) und eine kleine Tasche für Kleinkram wie Kugellager oder Ersatzschnürsenkel ebenfalls mit Reißverschluss angebracht. An der Rückseite ist der ausziehbare Griff und vier Rollen befestigt. Ja, vier Rollen! Das zweite Paar Wheels erleichtert es ungemein, den Trolley Stufen über hohe Randsteine hoch zu ziehen und verhindert das typische klack-krach-krrrsch Geräusch von normalen Trolleys, die mit der Rückseite auf den Randstein krachen, hoch gezogen werden und Kratzer hinterlassen. Mit dem Züca geht das absolut reibungslos. Dank den großen und weichen Inline Wheels rollt er zudem sehr leise und komfortabel, egal auf welchem Untergrund. Nicht zu vergleichen mit normalen Trolleys mit harten, billigen Plastik Rädern.

Die “Tür” ist mit einem Reißverschluss verschlossen, an den ein kleines Vorhängeschloss angebracht werden kann. In der Tür selbst kann einiges untergebracht werden. So sind innen zwei Taschen aufgenäht, in denen Skatetool und Co. Platz finden. Auf die untere Tasche ist ein Gummiband als Stifthalterung aufgenäht. Mit einem weiteren Reißverschluss kann die “Tür” “halbiert” werden und man kann z.B. einen Satz Rollen in die Klappe packen.
Ich möchte euch noch einen Tipp zum Packen geben, wie es nach meiner Erfahrung am geschicktesten ist. Ihr könnt dies aber auch gerne ignorieren und selbst ein bisschen Skate Bag Tetris spielen. ;)

Schritt 1
Skates nebeneinander mit Stoppern in Richtung Öffnung hinein stellen.
Wristguards passen wunderbar unter die Skates.

Schritt 2
Ellbow Pads in den Helm stecken und Helm auf die Skates legen.

Schritt 3
Knee Pads, je nach Größe der Pads rechts und links neben den Helm packen, oder wie ich, einen daneben und einen oben drauf.

Klamotten für einen Wochenend-Tripp sollte man nun locker noch unterbringen können. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht! Am einfachsten die Shirts etc. zusammen rollen und zwischen die Skates stecken oder auf den Helm legen. Einfach die vielen Zwischenräume ausnutzen und Klamotten rein packen.
Einen Nachteil hat der Züca Trolley. Er ist relativ schwer, das maximal Gewicht fürs Handgepäck ist bei Flugreisen sehr schnell erreicht. Zudem passt er gerade so in die Gepäckablagen im Flieger, darf aber mit ins Flugzeug!

Ein weiterer Pluspunkt ist die stabile Rahmenkonstruktion des Zücas. Man kann sich auf den Trolley setzen! Auf langen Reisen, bei denen man am Bahnhof steht und auf den Zug wartet, ist es echt super seinen eigenen Hocker dabei zu haben! Klar, als hartgesottenes Derby Girl kann man auch sagen: “Käse! Brauch ich nicht! Ich lehn mich an die Wand und ‘squate’ bis der Zug kommt.” ;)
Es gibt von Züca sogar spezielle Kissen, die man auf dem Trolley befestigen kann. Der Trolley hällt Leichtgewichte wie Bad Wolf (danke für das Foto) oder auch etwas schwerere Skater wie mich ohne Probleme aus. Laut Hersteller sollten es jedoch nicht mehr als 136kg sein.

Das Beste, die Wheels leuchten wenn man ihn hinter sich her zieht. ;)

Ihr bekommt den Riedell Züca Bag für rund 145€ z.B. bei Skaterebels oder beim Quad Roller Skate Shop in Berlin.
Auf den ersten Blick doch ein Sümmchen aber gut investiert.
Weitere Infos zum Trolley findet ihr auf der Herstellerseite.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

Powered by Facebook Comments




Schreibe einen Kommentar