devil_dolls_vs_harbor_girls_2012_13

Höllisch heiß wurde es den Hamburger Harbor Girls bei ihrem Gastauftritt in Essen. Die Devil Dolls hatten in den Kohlenpott geladen und heizten den Mädels aus dem Norden ordentlich ein: 153:97 zeigte die Anzeigentafel nach 60 gespielten Minuten zugunsten des Heimteams an.
Die passende Antwort auf das Bout-Motto “How much is the fish” konnten die Hamburgerinnen, wie zuvor auf ihrer Webseite versprochen, den Essenerinnen also nicht liefern. Die dagegen freuten sich riesig über den Sieg beim Heimspiel gegen einen starken Gegner, dessen harte Blocks durchaus bereits in der Vorbereitung bekannt waren. Mit großem Jubel und knallenden Sektkorken wurde der rundum gelungene Bout begangen, vor allem nach der wesentlich schwächeren Leistungs des B-Teams einen Monat zuvor gegen die Graveyard Queens aus Köln, von denen sich einige auch unters Publikum gemischt hatten. Gepunktet haben die Teufelspuppen – sich ganz treu bleibend – insbesondere in der zweiten Halbzeit.
Für besondere Leistungen ausgezeichnet wurden auf Hamburger Seite Hater Skater als “Best Blitz”, Jeanne Dark als “Best Bums” sowie Zizzy Riot als “Best PottSau”. In den Essener Reihen erhielten die Medaillen Sweeny Tox (Best Blitz), Moshing Molly (Best Bums) und Sweet Gwenrolline (Best PottSau).
Nach Siegerehrung und Abbau ging´s für alle zum After-Bout bei der Rock Station im Solid Club / Girardethaus Essen.
Am 7. Juli empfangen die RuhrPott Roller Girls schon wieder die One Love Roller Dolls (Antwerpen), am 18. August dann sind die Roller Girls of the Apocalypse (Kaiserslautern) in Essen zu Gast.

Die Bilder stammen von Eberhard Kamm.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

Powered by Facebook Comments




Schreibe einen Kommentar