Tagebuch Diary Journal

Playdate im grünen Mittelpunkt von Derby-Deutschland

Ein Rückblick von Martha Pfahl (Bashlorettes Kassel Roller Derby)

Es sind diese Ereignisse, von denen man zehrt, wenn Derby gerade mal mehr Frust als Spaß ist. Diese Tage voller tollen Menschen und neuer Erfahrungen. Wir hatten diesen Tag am 18.08. Aus nahezu allen Ecken der Republik kamen Skater und Refs nach Kassel, bzw. Baunatal, um zusammen mit uns zu trainieren. Die Graveyard Queens aus Köln, die rocKArollers aus Karlsruhe, die Demolition Derby Dolls aus Hannover, eine Auswahl Refs der Stuttgart Valley Rollergirls und von S’Käthchen Roller Derby Heilbronn trafen sich in segnender Mittagshitze am bisher heißesten Wochenende des Jahres mit uns.
Gemeinsam trotzen wir der Sommerschwüle in unserer Rollsporthalle und kämpften uns durch Hitze und die Trainingspläne von Simon Says (Graveyard Queens) und Donna Wetter (Bashlorettes Kassel Roller Derby). Nach dem gemeinsamen Training gab es zwei Mini-Scrimmages, erst Köln gegen Kassel (verstärkt durch Karlsruhe und Hannover), dann ein Mixed Alle gegen Alle. Es war grandios, lustig und lehrreich!

Neben dem Lerneffekt des gemeinsamen Trainings und des anschließenden Scrimmages, bleiben aber andere Momente dieses Wochenendes fast noch eindrücklicher in Erinnerung. So ist das eben mit Roller Derby. Der Sport ist grandios (nicht, das jemand glaubt ich hätte was anderes behauptet), aber es gibt doch noch etwas nebenher, dass fast noch besser ist als auf Rollschuhen seine Freundinnen vom Tack zu schubsen. (Nicht viel, das ist klar.) Nämlich danach gepflegt mit ihnen auf den Putz zu hauen, mit Leuten quatschen mit denen man auf den ersten Blick nichts gemeinsam hat, als diesen wunderbaren Sport. In diesem Sinne möchte ich mich bei jedem Einzelnen für dieses Wochenende bedanken (und bei meinem Liebsten, dafür dass er mir babyfrei gegeben hat!) ich habe jede Sekunde mit Euch genossen!

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

Powered by Facebook Comments




Schreibe einen Kommentar